Sonntag, 31. Januar 2010

Nur noch 2 Monate


Jetzt sind es tatsächlich nur noch 2 Monate bis zum voraussichtlichen Entbindungstermin und irgendwie kann man sich immer noch nicht vorstellen, wie es dann sein wird wenn die Motte da ist. Aber das kann wohl niemand so wirklich und so wird die erste Zeit natürlich umso spannender. Mittlerweile sind wir schon ziemlich neugierig, wie unsere Tochter aussehen wird und nach wem sie kommt. Mädchen ähneln ja oft dem Papa und wenn man den Ultraschallbildern Glauben schenken mag, scheint sich die Nase von Rico schon durchgesetzt zu haben :-) Tja da bleibt uns erstmal nichts weiter übrig, als uns überraschen zu lassen. Letztendlich wird es auch keine Rolle spielen, wenn wir die Maus erstmal im Arm halten und sie abkuscheln können.

Ansonsten gehts uns prima, die Vorbereitungen sind soweit durch und Tine kann sich bis auf kleinere Beschwerden auch nicht wirklich beschweren. Dass eine Schwangerschaft kein Spaziergang ist, wird wahrscheinlich jedem klar sein, aber bisher lief alles weitestgehend glatt und das darf dann bitte auch für die restlichen 8 Wochen so bleiben. Der Bauch wächst munter weiter und die Motte macht weiterhin ihr tägliches Sportprogramm. Auch wenn sie zwischenzeitlich etwas weniger aktiv ist, da sie einfach nicht mehr so viel Platz im Bauch hat. Mittlerweile bekommt sie auch regelmäßig Schluckauf, der sich dann durch ein anhaltendes Pochen bemerkbar macht. Die Vorsorgetermine kommen jetzt alle 2 Wochen und irgendwie rast die Zeit ziemlich an uns vorbei. Wir werden euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden halten und hoffen, dass ihr uns für die nächsten Wochen die Daumen drückt, dass alles prima verläuft.


Freitag, 29. Januar 2010

Kleine Einkaufsberatung

Wenn man ein Baby erwartet, wird die Frage was brauche man eigentlich alles, nicht lange auf sich warten lassen. Man findet im Internet natürlich verschiedene Listen zum Thema Erstausstattung und viele sind auch wirklich hilfreich. Wir fanden übrigens die Aufstellung bei Babycenter sehr übersichtlich und sinnvoll. Trotzdem wollten wir einfach mal aufschreiben, was wir alles für die Ankunft unserer kleinen Motte vorbereitet haben.

Schlafen

- Kombikinderbett (ermöglicht den Umbau vom Babybett zum Juniorbett)

- Matratze 70 x 140

- wasserdichte + atmungsaktive Betteinlage aus Molton

- 2 Spannbettlaken

- 1 Außenschlafsack Größe 56

- 1 Außenschlafsack Größe 60

- 2 Innenschlafsäcke Größe 56

- 1 kuschelige Babydecke 80x80

- Babyphone

Pflege

- Wickelkommode

- weiche Wickelauflage

- New Born Windeln

- Windeleimer

- 5 Waschlappen

- 2 Kapuzenhandtücher

- Badewanne

- Badewannenthermometer

- Nagelschere mit abgerundeten Ecken

- Fieberthermometer

- 4 Moltontücher 80x80, praktisch als Kopfunterlage im Bett, Kinderwagen oder als leichte Decke

- 20 Mullwindeln, praktisch bei Spuckkindern oder als leichtes Sonnensegel im Kinderwagen

Stillen

- Stillsessel + Hocker

- Stillkissen

- Stilleinlagen

- 2 Still-BH´s

- Milchpumpe für den Notfall, kann bei Bedarf auch auf Rezept in der Apotheke ausgeliehen werden

- 2 Babyfläschchen von Avent falls es mit dem Stillen nicht klappt und Milch abgepumpt wird

- 2 Schnuller von Avent

- Mikrowellensterilisator

Unterwegs

- Kinderwagen mit Matratze

- 2 Spannbettlaken

- 1 Deckbett 80x80

- 2 Bezüge 80x80

- Wickeltasche

- wasserdichte + atmungsaktive Einlage aus Molton, um die Matratze zu schonen

- Autoschale

- Einschlagdecke mit Gurtschlitzen für Autoschale, hier darauf achten, ob die Schale mit 3-Punkt oder 5-Punktgurtsystem ausgestattet ist

- Adapter um Autoschale auf Kinderwagengestell zu montieren

Bekleidung Größe 50

- 12 Bodies in verschiedenen Ausführungen (Kurzarm, Langarm, Wickelbody)

- 5 Shirts

- 5 Hosen

- 2 Jacken (1x Fleece, 1x Strick)

- 2 Mützen

- Socken

Bekleidung Größe 56

- 4 Bodies in 56

- 7 Bodies in 50/56

- 2 Hemdchen

- 10 Shirts

- 7 Hosen

- 2 Strampler

- 2 Kleidchen

- 2 Mützen

- 2 Strumpfhosen

- Socken

Man sollte vor dem Einkauf auf jeden Fall Preise vergleichen und teilweise Angebote im Internet nutzen. Bei großen Babyfachmärkten wir Spielemax oder Babywalz kann man sich gut umschauen, was nützlich erscheint und welche Produkte überhaupt am Markt sind. Allerdings zahlt man dort auch etwas mehr, aber man kann sich beraten lassen und den einen oder anderen Kinderwagen mal ausprobieren. Unseren Kinderwagen konnte man online z.B. gar nicht bestellen und so haben wir ihn direkt im Fachgeschäft gekauft. Dazu haben wir gleich die passende Autoschale + Adapter ausgesucht.

Das Babyphone haben wir bei Amazon bestellt, dort hat man auch den Vorteil gleich noch Erfahrungsberichte und Kundenbewertungen einzusehen. Die Wickeltasche haben wir auch dort entdeckt und recht günstig erworben. Man findet bei Amazon wirklich eine sehr große Auswahl und es dürfte für jeden etwas dabei sein.

Die wasserdichten Betteinlagen waren bei Babymarkt am günstigsten und man hat die Auswahl zwischen verschiedenen Größen, um sie wahlweise im Kinderbett, Stubenwagen oder Kinderwagen zu nutzen. Dort haben wir auch gleich den Mikrowellensterilisator mitbestellt und Dinge wie Nagelschere, Thermometer bekommt man dort auch zum Schnäppchenpreis. Aber findet in auch vielen anderen Bereichen günstige Angebote, sich hier umzusehen lohnt sich.

Moltontücher kann man gut bei C+A kaufen und Mullwindeln gibt es in verschiedenen Designs bei KIK. Übrigens fragt man sich hier gerne, wo der Unterschied besteht. Moltontücher sind fester gewebt und somit saugfähiger. Sie sind sehr weich und dicker als Mullwindeln. Sie eignen sich deshalb auch gut als leichte Decke oder als Kopfunterlage beim Schlafen. Mullwindeln sind viel leichter, aber trotzdem noch recht saugfähig und somit praktisch, um ein größeres Bäuerchen aufzufangen. Bei KIK kann man dann gleich noch die Kapuzenhandtücher günstig einkaufen.

Fläschchen und Schnuller kauft man am besten in der Drogerie um die Ecke ein. Dort findet man ein gutes Angebot zu normalen Preisen und man kann sich dann auch gleich mit Windeln, Feuchttücher und Stilleinlagen eindecken.

Bei den Babysachen muss man sich etwas umsehen. Wir haben einen guten Teil gebraucht von einer Freundin gekauft und dann den Rest Stück für Stück ergänzt. Wir waren sehr überrascht, dass man wirklich schöne Bekleidung bei KIK findet. Ansonsten haben wir Angebote genutzt und hier und da mal ein Teil mitgenommen. Man kann sich auf jeden Fall gut bei C+A oder H+M umsehen.

Fakt ist, Babyshoppen geht ganz schön ins Geld, aber es macht auch wahnsinnig viel Spaß. Natürlich braucht man nicht zwangsläufig alles, was wir eingekauft haben. Und gerade für den Anfang kommt man wahrscheinlich mit recht wenig aus, aber wir wollen eben so gut wie möglich vorbereitet sein.

Mittwoch, 27. Januar 2010

Marktlücke gesucht?



Mit Babyshopping ist jetzt erstmal Schluß! Der Kleiderschrank unserer Motte ist mittlerweile bestens gefüllt und weist Bekleidung in 3 verschiedenen Größen aus. Damit dürften wir die ersten Wochen wohl gut über die Runden kommen. Wie man sieht konnten wir uns dem Rosawahn nicht gänzlich entziehen, aber es ist wirklich schwierig, schöne Babysachen in leuchtenden Farben zu bekommen. In den meisten Fällen hat man tatsächlich nur die Wahl zwischen schweinchenrosa, hellblau oder beige. Es sei denn man greift tief in die Tasche und zahlt dann für ein klitzekleines Shirt 20-30 €, welches dann unter Umständen nur 2-3 x zum Einsatz kommt. Ganz ehrlich, da hört für uns auch der Spass auf. Wir haben versucht, eine gute Mischung zu finden und sind jetzt auch erstmal zufrieden. Soweit wir das einschätzen konnten wird es mit wachsender Größe auch etwas besser und man findet dann tatsächlich auch mal andere Farben. Also falls noch jemand eine Marktlücke sucht, beim Thema Babybekleidung gibt es auf jeden Fall noch Potenzial.

Schlafen wird überbewertet

Seitdem ich schwanger bin, habe ich schon x-Mal gehört, dass ich die Zeit bis zur Geburt unbedingt zum Ausschlafen nutzen soll. Denn wenn die Motte erstmal da ist, wäre an Schlaf nicht mehr zu denken. Ist ja ein wirklich toller Tipp, aber umso mehr der Bauch wächst, desto schlafloser werden die Nächte. Es ist nämlich gar nicht so einfach eine wirklich gute Position zu finden. Normalerweise bin ich eher der Bauchschläfer, aber das ist ja aktuell gänzlich tabu. Auf dem Rücken liegen geht leider auch nicht, weil dabei durch das Gewicht der Gebärmutter + Kind eine Vene abgedrückt werden kann und sich das dann mit Atemnot und Herzrasen äußert. Ist mir schon 1-2 x passiert und ist wirklich sehr unangenehm. Also bleibt nur das Liegen auf der Seite. Wäre ja alles halb so wild, wenn mir nicht nach einer Stunde schon die Hüfte weh tun würde und ich mich dann umständlich auf die andere Seite wälzen muss. Dabei muss ich dann mein Seitenschläferkissen wieder in Position bringen und das geht nicht wirklich intuitiv im Schlaf. Fakt ist, dass ich so fast jede Stunde einmal wach bin. Naja, da ich zudem eh ständig aufs Klo muss, kann man diese Schlafunterbrechung ja gleich sinnvoll nutzen und noch schnell das Bad aufsuchen. Wenn alles gut läuft schlafe ich dann auch gleich wieder ein und die Nacht ist noch halbwegs gerettet. Aber zu allem Übel kann ich ich so alle paar Tage nicht wieder einschlafen und liege dann mal eben für 1-2 Stunden wach. Mir gehen dann 1000 Gedanken durch den Kopf, während ich versuche wieder wegzuschlummern. Aber wahrscheinlich sollte ich das alles positiv sehen, denn mein Körper will mich einfach nur auf die anstehenden schlaflosen Nächte mit unserer Motte vorbereiten.

Mittwoch, 13. Januar 2010

Was für eine Aufregung ...

Der Tag heute ist echt ziemlich nervenaufreibend gestartet, denn ich habe mir große Sorgen um unsere Motte gemacht, da ich sie die ganze Nacht und auch früh nicht gespürt habe. Normalerweise macht sie sich immer bemerkbar, wenn ich mich umdrehe und auch morgens war sie immer aktiv. Heute kam kein Zeichen von ihr, auch nicht als wir den Bauch etwas geschaukelt haben und mit ihr geredet haben. Alles worauf sie sonst reagiert, hatte heute keinen Erfolg. Und da es ja immer heißt, dass man es abklären soll, wenn man sein Baby längere Zeit nicht spürt habe ich letztendlich meine Hebamme angerufen und sie meinte ich soll ruhig vorbeikommen und wir schauen mal nach den Herztönen. Ich bin also mit klopfenden Herzen schnell zu ihr gefahren und sie hat auch gleich das Gerät an meinen Bauch gelegt. Gottseidank war alles ok und sie hat die Herztöne gleich gefunden. Da fiel echt ein ganzer Brocken vom Herzen und Rico war auch mehr als erleichtert. Zur Sicherheit hat sie dann noch ein CTG gemacht. Das war dann auch direkt mein erstes. Mit den Herztönen war sie super zufrieden, allerdings hat ihr die aufgezeichnete Wehentätigkeit nicht gefallen. Sie fand meinen Bauch viel zu unruhig und es gab auch 2 recht hohe Ausschläge. Die hatte ich auch durch das Hartwerden des Bauches gemerkt. Für mich ja schon ein fast normales Gefühl, denn dieses Hartwerden passiert ja seit Wochen wirklich regelmäßig. Das war ja auch ein Grund für meine Arbeitszeitverkürzung. Meine Hebamme fand das dann aber doch beunruhigend und ich sollte direkt zur Kontrolle bei meiner Ärztin vorbeischauen. Sie sollte per Ultraschall nach dem Gebärmutterhals schauen, ob die Wehen geburtswirksam sind. Ich bin also in die Praxis gedüst und dort wurde dann noch ein CTG gemacht. Das war aber unauffällig und nur mit kleinen Ausschlägen versehen. Beim Ultraschall war dann auch alles bestens. Sie hat gleich alles kontrolliert und es gibt nichts zu meckern. Gebärmutterhals ist nicht verkürzt und der Muttermund ist fest verschlossen. Unsere Kleine wiegt ca. 1500 gr und ist geschätzte 40 cm groß. Alles zeitgerecht und die Durchblutung der Gefäße ist auch bestens. Unsere Kleine wurde dann im Laufe es Vormittags wieder sehr aktiv und ich habe sie danach auch wieder regelmäßig gemerkt. Auf jeden Fall hat die Ärztin mein Beschäftigungsverbot jetzt auf alle Tätigkeiten ausgeweitet und ich bin ab sofort bis zum Mutterschutz komplett zuhause. Ich soll mich mehr schonen, die Beine hochlegen und es mir gutgehen lassen. Zum Glück war alles in Ordnung und ich werde noch ein wenig mehr auf mich achten. Nun hoffen wir mal, dass unsere Motte uns nicht noch einmal so einen Schrecken einjagt und immer schön zappelt. Soll sie ruhig gegen meine Blase treten oder gegen meine Rippen boxen, hauptsache ich spüre unser kleines Wunder ordentlich.

Montag, 4. Januar 2010

Noch 12 1/2 Wochen!

Wenn sogar schon unsere Hebamme Nicole erstaunt ist, wie weit die Schwangerschaft fortgeschritten ist, dann brauchen wir uns wohl nicht zu wundern, wenn die Wochen an uns nur so im Fluge vorüber ziehen. Wir waren heute wieder zur Vorsorge bei der liebsten Hebamme der Welt und sie war ziemlich überrascht, dass wir uns schon in der 28. Woche befinden. Auch das Bauchwachstum der letzten Wochen fand sie sehr beeindruckend :-) Der Termin war wieder richtig klasse, denn Nicole nimmt sich einfach unheimlich viel Zeit und es ist super entspannt und nett. Auf jeden Fall ist alles in bester Ordnung und wir müssen uns keine Sorgen machen. Der Bauch ist soweit zeitgerecht entwickelt und die Kleine liegt weiterhin in Beckenendlage, also Po unten und das Köpfchen unter Tine´s Rippen. Nur machen sich so langsam leichte Wassereinlagerungen an den Beinen bemerkbar und Tine soll jetzt regelmäßig Brennesseltee trinken und Fußbäder mit Meersalz machen. Ausserdem muss sie etwas für ihren Eisenwert tun und soll jetzt erstmal alle 2-3 Tage eine Tablette nehmen. Das ständige Ziehen im Bauch ist auch normal, es sind einfach die Mutterbänder, die sich aufgrund der wachsenden Gebärmutter bemerkbar machen.Die Herztöne waren prima, auch wenn unsere Motte das kleine Gerät zum Abhören nicht sonderlich mag und kräftig in dessen Richtung getreten hat. Aber letztendlich auch kein Wunder, wenn sich das für die Kleinen wie ein einfahrender Zug anhören soll. Also alles in allem ein rundum positiver Termin. In 2 Wochen steht dann auch schon der letzte Ultraschall bei der Frauenärztin an und dann bewegen wir uns wirklich schnurstracks auf die Zielgerade zu.

Sonntag, 3. Januar 2010

Tine explodiert



In den letzten Wochen haben wir immer mal wieder den Bauchumfang fotografisch festgehalten und heute haben wir mal 4 Aufnahmen zusammengefügt. Da kann man wirklich gut die Entwicklung sehen und dass sich gerade in den letzten 4 Wochen ordentlich was getan hat. Wir sind echt gespannt, wo das noch hinführt :-) Immerhin liegen ja noch 3 Monate vor uns. Von der Seite sieht der Bauch echt schon gewaltig aus, obwohl er Tine von vorn, von oben oder im Liegen gar nicht so groß erscheint. Aber macht euch selbst ein Bild ...

Freitag, 1. Januar 2010

Prost Neujahr!



Wie kann man den Silvesterabend besser verbringen, als gemütlich bei Freunden zu feiern? Gemeinsam Gemüse schnippeln, Fleisch portionieren, den Tisch decken und dann alles frisch auf dem Raclette zubereiten macht einfach Spass und es bleibt viel Raum zum Quatschen und Lachen. Die Zeit verging wie im Fluge und während wir noch eine Runde Bowling spielten lief schon der Countdown zum neuen Jahr. Also schnell die Sektgläser gefüllt (für Tine natürlich alkoholfrei) und auf ein frohes neues Jahr angestossen. Dann schnell in die Mäntel geschlüpft, um mit Raketen und sprühenden Fontänen die bösen Geister zu vertreiben. Zu guter Letzt dann noch mit süßen Pfannkuchen die frühen Morgenstunden einläuten und sich friedlich auf 2010 einzustimmen. Für uns sicher ein Jahr mit vielen neuen Herausforderungen und glücklichen Momenten.