Montag, 28. Februar 2011

Happy Birthday kleine Maus!



Emmas 1. Geburtstag ist vorbei und unser Baby ist offiziell kein Baby mehr. Irgendwie will es nicht so recht in unseren Kopf, dass wir schon 12 Monate mit unserer süßen Tochter erlebt haben. Kein Wunder, wenn man an so einem Tag ein wenig wehmütig wird und das ein oder andere Tränchen kullert. Vor allem wenn man bedenkt welche Meilensteine unsere kleine Frühstarterin in nur 365 Tagen gemeistert hat. Wie sehr sie unser Leben auf den Kopf gestellt hat und wie schön das Familienleben ist. An jedem einzelnen Tag hat sie uns ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und man möchte nicht eine Sekunde mit ihr missen.

Natürlich muss das 1. Wiegenfest ordentlich gefeiert werden und so wartete ein aufregender Tag auf Emma. Am Abend zuvor hatten wir die Wohnung mit Luftballons und Girlanden ausgeschmückt und das Geburtstagskind war sichtlich begeistert, als sie morgens die bunte Überraschung entdeckte. Noch vor dem Frühstück durfte sie dann ihre ersten Geschenke auspacken und die vielen Kerzen auf dem Tisch bewundern. Sie hatte sichtlich Spass dabei und probierte die Bauklötzer und das Steckpuzzle gleich aus. Gegen 09:00 Uhr kamen dann Oma und Opa und die Freude war wie immer groß. Noch besser wurde es, als sie dann das Riesenpaket von ihnen bezwungen hatte und ein knallrotes Bobbycar zum Vorschein kam. Nach einer kleinen Testfahrt ging es noch eine Runde mit Papa und Opa an die frische Luft, um noch ein kleines Schläfchen zu halten. Ausgeruht läßt sich der Trubel ja viel besser aushalten. Mama und Oma bereiteten derweil das Kuchenbuffet vor. Die Torte, die Tante Betty extra für Emma gebacken hatte wurde noch mit Kerzen verziert und dann konnte es auch losgehen. Gegen 10:00 Uhr kamen dann auch schon ihre Freundin Amy + Mama Janine und ihr Freund Leo + Mama Susan. Emma ließ noch ein paar Minuten auf sich warten, brachte dann aber gleich ihren Krabbelfreund Gustav + Mama Kathi mit. Jetzt wurde es richtig wuselig und Emma kam gar nicht mit dem Auspacken der vielen Geschenke hinterher. Als letztes trudelte Lasse + Mama Svenja ein, die wir vom Babyschwimmen kennen. Die Geburtstagsparty konnte also richtig starten und alle holten sich erst einmal ein Stück Kuchen. Danach wurden die Geschenke getestet und alle krabbelten auf Entdeckungstour durchs Wohnzimmer. Das hatte sich in ein richtiges Schlachtfeld aus Bausteinen, Luftballons und anderem Spielzeug verwandelt. Aber das gehört wohl zu einem Kindergeburtstag dazu und letztendlich lief alles friedlich ab und Emma schien das Chaos um sich herum zu genießen. Um die Mittagszeit verabschiedeten sich alle nach und nach und Emma konnte noch einmal in Ruhe schauen, was sie alles bekommen hatte. Sie konnte sich über Bücher, Musik, Buddelspielzeug, einem lustigen Holzziehtier und einem Spielzeuggutschein freuen.

Nachdem wir das Wohnzimmer wieder stolpersicher gemacht hatten, gingen wir mit den Großeltern noch eine Runde mit dem Kinderwagen raus. Wir aßen unterwegs eine Kleinigkeit und Emma schlief schon fast im Sitzen ein. Ihren Nachmittagsschlaf hatte sie sich ja auch wirklich verdient, zumal sich noch weitere Gäste angekündigt hatten. Gegen 15:00 Uhr kam dann Leni mit Mamas Freundin Alex zu Besuch. Der Geschenkemarathon ging direkt weiter und Emma hatte neue Kraft, um alles aufzureißen und auszupacken. Die beiden haben ihr ein Buch, einen Holzsteckturm, ein Kuscheltier und was zum Naschen und Anziehen mitgebracht. Kurz darauf klingelte es schon wieder und Oma Erika + Onkel Felix standen vor der Tür und sangen Happy Birthday. Wir eröffneten gleich die Kaffeetafel und setzten uns gemütlich bei einem Stück Kuchen zusammen. So langsam klang dann der Geburtstag auch aus und ab 18:00 Uhr hatten wir das Geburtstagkind ganz für uns allein. Viel Zeit bis zum Schlafen blieb dann natürlich nicht mehr, aber zu ihrer Geburtszeit um 19:11 Uhr kuschelten wir noch einmal mit unserer Maus und dann ging es direkt ins Bett. Sie schlief auch sofort erschöpft ein. Wir können auf einen wunderschönen Tag zurückblicken und auf eine glückliche kleine Lachmaus. Sie war trotz der Aufregung und der vielen Gäste die ganze Zeit über gut gelaunt und fröhlich. Sie schien auch zu merken, das etwas anders ist und sich alles nur um sie dreht. Wir freuen uns, dass wir noch viele solcher tollen Geburtstage zusammen feiern können.

Sonntag, 27. Februar 2011

Küsschen und Winke Winke....!




Jetzt können wir tatsächlich schon aus dem letzten Monat des ersten Lebensjahrs berichten. Die Zeit ist wahnsinnig schnell vergangen und gerade in den letzten Wochen hat Emma so viel Neues gelernt. Selbst die Physiotherapeutin hat nur noch zweiwöchentliche Termine angesetzt, da es einfach nichts mehr zu therapieren gibt. Sie lässt sich jetzt nicht mehr unkontrolliert auf den Po plumpsen, wenn sie steht, sondern geht in die Knie oder stützt sich ab, um auf den Boden zu kommen. Sie kann sich schon wunderbar an nur einer Hand halten oder braucht sich nur ganz leicht an etwas lehnen, um Halt zu haben. Ihren Lauflernwagen schiebt sie auch sicher durch die Gegend und an den Händen kann es ihr manchmal gar nicht schnell genug gehen, um einen Fuß vor den anderen zu setzen. Krabbeln ist nur noch angesagt, wenn es gar nicht anders geht und nichts in Reichweite ist, an dem sie sich zum Laufen stützen könnte. Wir sind gespannt, wann sie ihre ersten freien Schritte ausprobiert. Mittlerweile versucht sie auch auf alles Mögliche raufzuklettern, beliebt sind dabei Bett oder Sofa. Sie braucht zwar noch etwas Hilfestellung, weil die Beine manchmal etwas zu kurz sind, um richtig Halt zu finden, aber ansonsten ist sie fix oben. Sie hat sogar den Dreh raus, dass sie sich rückwärts bewegen muss, wenn sie wieder runter will. Sieht echt süß aus, wenn sie bis zur Kante krabbelt und sich dann so dreht, dass sie die Beine als erstes runterlassen kann.

Anfang Februar ist dann endlich der 1. Zahn durchgebrochen. Allerdings nicht wie erwartet im Unterkiefer, sondern der linke obere Schneidezahn hat sich zuerst durchgesetzt. Zwei Wochen später folgte dann der Zahn rechts daneben. Die zwei Kuchenzähnchen lassen sie noch spitzbübischer aussehen. Eigentlich hat sie es ganz gut weggesteckt, aber teilweise mutierte sie wieder zu Mamas kleinem Klammeräffchen. Allerdings musste ihr kleiner Körper gleichzeitig auch den zweiten Infekt verarbeiten. Trotz der Erkältung war sie ganz gut drauf, aber Husten und Schnupfen haben sie schon ein wenig geärgert. Da ist es schon in Ordnung, wenn man viel Nähe sucht.

Ihre Kommunikation mit der Umwelt nimmt immer mehr Formen an. Wenn sie etwas haben will, wird einfach darauf gezeigt und auch so versteht man immer besser was sie gerade möchte. Bei Verabschiedungen wird jetzt fleißig gewinkt und Handküsschen werden verteilt. Man braucht nur Tschüss zu sagen und schon bewegen sich Emmas kleinen Händchen entsprechend. Wenn man vom Zähneputzen spricht, nimmt sie ihre Finger sofort in den Mund und macht putzende Bewegungen. Bittet man sie um etwas, was sie gerade in der Hand hält, dann reicht sie es einem mit einem Lächeln und amüsiert sich, wenn man Danke sagt. Das Klatschen hat sie jetzt auch für sich entdeckt und sie kann sich dabei herrlich freuen. Überhaupt ist sie ein sehr fröhliches kleines Mädchen und grinst fast den ganzen Tag. Vor allem bei Oma und Opa wird das ganze Repertoire an Albernheiten aufgefahren und wir können uns oft nur amüsieren. Sie ist ein richtiger kleiner Kasper und bringt uns soviel Freude.

Sonntag, 13. Februar 2011

Unser Baby wird groß



Nicht mehr lange und der 1. Geburtstag naht. Da wird es Zeit, dass wir endlich ein Update vom 11. Monat posten. Diesen hat Emma dazu genutzt, vielen Dingen den letzten Schliff zu geben. Sie setzt sich jetzt aus jeder Lage auf, als hätte sie nie etwas anderes gemacht oder stellt sich überall wo sie etwas Halt hat ganz selbstverständlich hin. Sie krabbelt wie ein kleiner Weltmeister durch die Gegend und läuft richtig flott um den Tisch. Auch an den Händen läuft sie munter Schritt für Schritt. Alleine Stehen klappt noch nicht, aber es wird immer mal wieder ein Versuch gestartet, einfach loszulassen.

Mittags isst sie jetzt immer öfter bei uns mit, wenn auch noch gematscht. Sie hat schon Gulasch oder Fischstäbchen probiert und kann davon gar nicht genug bekommen. Das Essen klappt überhaupt wieder besser und mittlerweile wiegt sie knapp 8 kg und ist etwa 72 cm groß. Nur das Schlafen ist immer noch bescheiden und sie wird nachts weiterhin oft wach. Meistens schläft sie ab 3 oder 4 Uhr bei Mama im Bett, während der Papa auf die Couch ausquartiert wurde. So kommen wir wenigstens alle etwas zur Ruhe. Am 28.01.2011 hat sie bei Oma und Opa das erste Mal auf dem Töpfchen gesessen. Und das sogar mit Erfolg :-) Wir setzen sie jetzt meistens bei jedem Wickeln kurz rauf und oft landet auch etwas darin. Sie realisiert natürlich noch nicht wirklich, was da passiert, aber so lernt sie das einfach schon mal spielerisch kennen.

Sie hat jetzt ganz bewusst Musik für sich entdeckt und sagt man "tanze, tanze" wackelt sie mit ihrem kleinen Körper. Sie weiß ganz genau, wo ein Radio steht und zeigt direkt darauf oder wackelt mit den Schultern, um uns zu sagen, dass sie Musik hören mag. Sie setzt jetzt rund um die Uhr ihren Zeigefinger ein, um unter vielen "Oh´s und Da´s" auf etwas zu deuten. Fragt man, wo die Lampe ist, schaut sie sofort nach oben, auch Ball oder Ente kann sie schon unterscheiden. Sie lernt unheimlich viel und ist sehr aufgeweckt. Sie kann nie stillsitzen und ist ständig auf Achse, um alles um sie herum zu erkunden. Unser kleiner Skeptiker ist auch etwas offener geworden, sie lacht nun auch in anderer Umgebung mehr und hat immer öfter ein schelmisches Grinsen für Fremde parat. Sie scheint selbstbewusster und entfernt sich auch schon einmal ein Stückchen von Mama, um alles zu erforschen. Der Schritt vom Baby zum Kleinkind ist wirklich nur noch winzig.