Dienstag, 14. Februar 2012

Aus der Konserve ...

.... Weihnachten!

Das vergangene Jahr liegt zwar nun schon einige Monate zurück, aber der Vollständigkeit halber hier noch ein paar Weihnachtsimpressionen.

Während die Adventszeit in den letzten Jahren oft unbemerkt an uns vorüberzog, gab es in 2011 schon einige vorweihnachtliche Momente. Zwar sind die Wochen genauso schnell ins Land gezogen, aber irgendwie mag man seinem Nachwuchs auch schon vor Heiligabend einige bezaubernde Momente bescheren. Also Emma geschnappt und ab auf den Weihnachtsmarkt. Die vielen Menschen waren ihr zwar nicht unbedingt geheuer, aber auf Papa´s Arm behält man ja ganz gut den Überblick. Zur Stärkung gab es erstmal eine Schmalzstulle und Kinderpunsch, der eine herrlich rote Schnute zauberte. Das absolute Highlight war dann eindeutig das Karussell. Nur unter großem Protest und der Aussicht auf Gummibärchen ließ sich dazu bewegen nach mehreren Runden auszusteigen.


Die Plätzchenbäckerei öffnete 2011 auch pünktlich und Emma hatte viel Spaß beim Teigkneten und Ausstechen. Richtig interessant war die Mehltüte und am Ende war sie von oben bis unten gut eingestäubt. Beim Dekorieren landeten dann zwar mehr in ihrem Mund, aber es sind wirklich schöne und leckere Kekse entstanden. Hoch im Kurs stand übrigens ihre Backschürze, von der wollte sie sich gar nicht mehr trennen.

Weihnachten selbst war dann wirklich wunderschön. Schon toll, dass Emma dieses Fest ganz bewusst mit uns gefeiert hat und viel Spass hatte. Als sie den geschmückten Baum begutachtete strahlte sie übers ganze Gesicht und die Augen wurden richtig groß, als dann die Geschenke darunter lagen. Beim Auspacken war sie erst noch etwas zaghaft, aber als das Topfset zum Vorschein kam, war ihr auch klar, dass das große Teil die gewünschte Küche ist und sie war kaum noch zu halten. Sie fing dann auch gleich mit dem Kochen an und beschäftigte sich den restlichen Abend begeistert mit allen Funktionen und dem Zubehör. Am ersten Feiertag ging dann die Bescherung in Beeskow weiter und Emma war extrem aufgedreht. An Mittagsschlaf war nicht zu denken und sie flippte beim Anblick des Geschenkberges regelrecht aus. Man musste das Wort Geschenk nur erwähnen und schon grinste sie wie ein Honigkuchenpferd. Besonders gut kam der Puppenbuggy an, der dann beim obligatorischen Weihnachtsspaziergang gleich ausprobiert wurde. Es geht wirklich nichts über leuchtende Kinderaugen.

Silvester verbrachten wir dann in gemütlicher Runde in Beeskow. Es war ein schöner Abend und Emma amüsierte sich mit der lieben Verwandtschaft. Das vorgezogene Feuerwerk kam gut bei ihr an und nachdem wir sie zum Schlafen überzeugen konnte, lag sie trotz der Böllerei friedlich in ihrem Bett. Das Jahr verlief auf jeden Fall rasant, aber mit viel Spass, tollen Erlebnissen und vielen Überraschungen.