Mittwoch, 19. September 2012

Sommer, Sonne, Urlaubsspaß


Der letzte Post liegt nun schon ein halbes Jahr zurück und es wird echt Zeit für ein Update. Obwohl so wahnsinnig viel nicht passiert ist. Bei uns ist alles prima, Emma geht es gut und der Alltag läuft. Die bahnbrechendste Entwicklung liegt wohl darin, dass Emma keine Windeln mehr braucht. Anfang Juni hatten wir einen Toilettentreppensitz für sie gekauft, so dass sie allein rauf und runter kommt. Nach der Kita und am Wochenende haben wir die Windel dann immer weggelassen und es klappte von Anfang ziemlich gut. Nach etwa 4 Wochen wollte sie dann morgens auch keine mehr für die Kita haben, also haben wir sie so geschickt. Die Kita zog zum Glück gut mit und so war das Thema so nach und nach durch. Seit 3 Wochen schläft sie nun auch nachts komplett ohne und wir haben schon die letzten Windelvorräte verkauft. Wir sind echt froh, dass alles so unkompliziert von statten ging und sie selbst ist auch ganz stolz, dass sie schon ein großes Mädchen ist.

Im Mai hatte die Kita eine Woche zu und wir haben Urlaub gemacht. Gleich am ersten Urlaubstag stand eine Untersuchung in der Kinderdermatologie der Charité an. Unser Hautarzt hatte uns vorsorglich überwiesen, da er zu ihrem Muttermal eine zweite Meinung wollte. Gottseidank ist alles soweit unauffällig und Emma hat die Untersuchungen auch geduldig über sich ergehen lassen.
Zu Pfingsten war sie das erste Mal für zwei Nächte bei Oma und Opa. Es war schon ein komisches Gefühl, aber es hat prima geklappt und uns hat es auch sehr gut getan, mal die Verantwortung komplett abzugeben. Aber sie fühlt sich dort sehr wohl und es ist ja fast ihr zweites Zuhause. Wir sind ja mindestens 2x im Monat von Freitag bis Sonntag dort. Der Garten ist ihr kleines Spielparadies und sie kann auf dem Trampolin toben, im Sandkasten buddeln, schaukeln oder Blumen gießen. Und Oma und Opa haben die Zeit ganz allein mit dem Enkelchen auch genossen, zumal sie wirklich total artig und lieb war.



Anfang Juni hat sie bei Oma und Opa im Garten das Laufradfahren für sich entdeckt und ist nun richtig flott unterwegs. Sie nutzt den Schwung auch immer aus und nimmt ihre Füße so hoch es geht. Rico meinte dann mal zu ihr ... Du kannst das aber schon toll ... Darauf hat Emma geantwortet .... Geht schon prima, oder? :-) Sprachlich hat sie sich unheimlich entwickelt und überrascht uns immer wieder mit neuen lustigen Kombinationen. Mittlerweile spricht sie meistens in richtigen Sätzen und wir finden, sie macht das echt gut. Wir verstehen sie prima und sie kann deutlich machen, wie es ihr geht, was sie will usw. Ansonsten hat sie sich großartig entwickelt und ist teilweise schon richtig selbständig. Sie kann sich (wenn sie will) komplett allein an- und ausziehen, ein Brot selbst mit dem Messer schmieren, Treppen wie Große steigen, hüpfen wie ein Gummiball, fast ohne Kleckern essen, eine Sonne malen und viele Dinge mehr. Sie hilft überall wo sie kann mit und möchte am liebsten alles allein erledigen. Sie probiert alles aus bringt uns jeden Tag zum Lachen.
Sie ist immer noch unser kleiner Wirbelwind und kann kaum stillsitzen. Nur beim Basteln, Malen oder Kneten kommt sie etwas zur Ruhe. So langsam kommt auch das Interesse für Lego. Allerdings muss man dann schon gemeinsam mit ihr spielen. Aber sie braucht eh immer jemand um sich rum. Am liebsten mögen wir ihre große Fantasie. Sie spielt unheimlich viel frei oder versetzt sich in irgendwelche Rollen. Ist echt immer sehr süß, wenn sie dann einkaufen geht oder uns als Arzt untersucht. Zur Zeit steht eine "imaginäre" Kasse hoch im Kurs, alles muss erst eingetippt und bezahlt werden. Oft verwandelt sie sich auch in die Mama und einer von uns ist dann das Kind. Wir werden dann schlafen gelegt oder in den Kindergarten gebracht. Mit Puppen kann sie sich auch schon toll beschäftigen und kümmert sich dann ganz liebevoll um alle Mamapflichten. Sie ist unheimlich herzlich und drückt, umarmt und küsst uns ganz viel. Das Schlafen klappt jetzt auch schon viel besser und es gibt immer mehr Nächte, in denen sie bis 4 oder 5 Uhr durchschläft. Dann wird sie wach, ruft nach uns und wir holen sie zu uns ins Bett, wo wir dann hoffentlich noch etwas dösen können.

Ende Juni hatten wir noch unser Entwicklungsgespräch in der Kita und es lief wie zu erwarten ganz toll. Emma hat sich wunderbar in der Kita eingelebt, entwickelt erste Freundschaften und nutzt alle Angebote sehr gern. Sie ist motorisch absolut fit, sehr sozial eingestellt und sprachlich absolut zeitgerecht entwickelt. Die Erzieherin meinte, wir können wirklich stolz auf unsere Tochter sein. Sie selbst meinte, dass Emma ein bisschen ihr Nesthäkchen ist, weil sie letztes Jahr ihre ersten Eingewöhnungen hatte und Emma eine echte Herausforderung war. Umso mehr freut sie sich, dass sie so nun gut integriert, aufgeweckt und fröhlich ist. Wir freuen uns natürlich auch, dass sie eigentlich gerne in die Kita geht und alles bestens klappt.

Im Juli schlossen dann die Kindergartenpforten für ganze 3 Wochen und als erstes stand für Emma eine Woche Urlaub bei Oma und Opa an. Ein bisschen Sorge hatten wir schon, als wir Montag früh allein zurück nach Berlin gefahren sind. Aber die war gänzlich unbegründet, denn Emma hat sich pudelwohl gefühlt und uns nicht wirklich vermisst. Sie hatte tolle Tage in Beeskow und hat alle gut auf Trab gehalten. In der zweiten Woche ging es dann für alle an die Ostsee. Ziel war der Weissenhäuser Strand und trotz Stau und zu fünft in unserem Kombi hatten wir eine angenehme Fahrt. Vor Ort hatten wir dann eine kleine aber feine Ferienwohnung. Wir richteten uns so gut es ging häuslich ein und verlebten wirklich schöne Tage. Das Wetter hätte besser nicht sein können und so konnten wir das Strandleben in vollen Zügen genießen. Im Strandkorb ließ es sich auch wirklich gut aushalten. Sogar der Mittagsschlaf klappte darin sehr gut. Emma hatte viel Spaß beim Füße Einbuddeln, Steine Sammeln und Erkunden der Ostsee. Das Wasser war mit 19° schon recht frisch, aber zum Plantschen lud es trotzdem ein. Abends ging es meistens ins Dschungelland, wo es viel zum Entdecken und Toben gab. So war die Maus immer ordentlich geschafft und schlief gut. Einen Tag machten wir einen Ausflug nach Grömitz zu Nina, Thomas und Sophie. Die drei verbrachten auch gerade ein paar Tage dort oben und so ergab sich wieder ein tolles Treffen. Der Tag war schön entspannt und die Kinder spielten die meiste Zeit richtig harmonisch miteinander oder nebenher. Wieder zuhause verbrachten wir noch ein wenig Zeit in Beeskow, bis das Alltagsleben uns wieder hatte.

Ansonsten waren wir Anfang August das erste Mal zum Zahnarzt mit Emma und es hat wunderbar funktioniert. Sie war zwar mucksmäuschenstill, hat aber brav den Mund aufgemacht und die Zahnärztin konnte ganz in Ruhe schauen. Es ist alles in bester Ordnung und die nächste Kontrolle steht schon im November an. Wir waren direkt bei einer großen Praxis, die sich auf Kinder spezialisiert hat.

Emma ist jetzt in einem wirklich tollen Alter und es macht wahnsinnig viel Spaß mit ihr. Die Entwicklungsschritte sind gerade echt enorm und es macht uns stolz, zu sehen, wie sie immer selbständiger wird und mehr und mehr ihre eigene Persönlichkeit entwickelt. Natürlich gibt es auch immer wieder Machtkämpfe, aber sie ist in der Lage auf Kompromisse einzugehen oder eben klar zu machen, was sie gerade braucht. Das hilft natürlich ungemein, um meistens ein harmonisches Familienleben zu führen. In ein paar Tagen steht unser gemeinsamer Urlaub mit Oma an (Opa mag leider nicht mehr fliegen und so lassen wir in schweren Herzens zuhause) und wir freuen uns schon auf eine hoffentlich entspannte Zeit. Danach wird es dann wenn wir uns ranhalten auch zeitnah einen neuen Bericht geben.